Reit- und Fahrverein Murrgau e.V.

 

Die News des RFV Murrgau

Voltigieren:

Doppel des RFV Murrgau turnte sich in die Platzierungen

In ihrem zweiten Turnierjahr zeigte das Doppel Michael Walker und Nadja Wiesenberg auf Pferd Rockford mit Nicole Wahl an der Longe eine in Choreographie und akrobatischen Teilelementen eine gelungene Interpretation ihres gewählten Themas "Aladin".  Der Sichtungsweg zu den Deutschen Meisterschaften erstreckte sich über drei Turniere, die sie alle mit Bravour meisterten. Die endgültige Nominierung wurde bei den Baden-Württembergischen Meisterschaften Ende Juni in Biberach ausgetragen. Hier galt es für die beiden Aktiven sich nicht nur im Pas de deux, sondern auch jeweils in der Einzelprüfung der Klasse S zu qualifizieren.  Für Nadja, die im Einzel für den RC Steinenbronn startet, hieß es aufgrund des krankheitsbedingten Ausfalls ihres gewohnten Pferdes aus Steinenbronn, ihre Kür ebenfalls auf Rockford zu präsentieren. Michael Walker verpasste nach einer fließend geturnten Kür nach Rhytmen des Dschungels sowie eines Technikprogramms im irischen Stil nur knapp den Sprung aufs Treppchen. Beide konnten mit ihren Leistungen das Sichtungsgremium überzeugen und erhielten den Startplatz bei der Deutschen Meisterschaft in Verden.  Spannend gestaltete sich der Kampf um Platz eins im Pas de deux zwischen Anja Traub/Nadine Langer und Michael Walker/Nadja Wiesenberg.  Mit einer Note von 7,973 führten die Neuravensburger nach dem ersten Umlauf mit 0,14 Zählern Vorsprung.  Durch eine sehr harmonische und ausdrucksstarke Kürvorstellung des Duos Walker/Wiesenberg im zweiten Durchgang wurde es nochmal enger. Mit nur noch 0,048 Punkten Vorsprung holten sich Traub/Langer den Meistertitel.  Als Vizemeister mit einer Endnote von 7,664 sicherten sie sich die Teilnahme an der DM mit Nicole Wahl an der Longe von Rockford.  

Deutsche Meisterschaft vom 25. bis 27.8.17 in Verden

Nach einer reibungslosen Fahrt und Bestehen der Verfassungsprüfung erstreckten sich die Wettbewerbe über drei Turniertage. Gestartet werden im Pas de deux zwei Umläufe, im Einzel umfasst der erste Durchgang Pflicht und Kür. Für den zweiten Durchgang qualifizieren sich 50% der Damen sowie 10 Herren. Insgesamt waren 40 Damen und 11 Herren am Start.  Gleich zu Beginn stand die Prüfung der Doppelpaare auf dem Programm. Bei bereits gut gefüllten Zuschauerrängen präsentierten die 13 besten Doppel des Landes ihre Küren.  Trotz einer nahezu fehlerfrei vorgeführten Kür nach den Klängen aus dem Musical "Aladin" waren Walker/Wiesenberg mit Longenführerin Wahl mit der erzielten Wertnote von 6,881 nicht zufrieden und mussten sich mit Rang 8 abfinden. "Da liegt noch mehr drin", sagten sie sich. Dies zeigten sie überzeugend im zweiten Durchgang und zogen das Publikum sowie die Richter in ihren Bann.  Ausdrucksstark und harmonisch erturnten sie sich eine 7,521 als viertbestes Paar des Tages. In der Gesamtnote aus beiden Umläufen platzierten sie sich auf Rang sieben und konnten somit zur Siegerehrung einmarschieren.  Im Einzelvoltigieren gelang Michael Walker nach Pflicht und Kür der Einzug ins Finale it dem 8. Rang.  Auf dieser Platzierung konnte er sich im zweiten Durchgang mit einem gelungenen Technikprogramms und einer Steigerung seiner Kürdarbietung halten.  Für Nadja Wiesenberg reichte es trotz einer sicher und sehr sauber geturnten Kür (16.) mit einem beachtlichen Platz 26 bei 40 Starterinnen nur um wenige Zehntel (Note aus Pflicht und Kür) nicht ins Finale.

Nach einem anstrengenden Wochenende waren doch alle mit ihren Leistungen sehr zufrieden.  Voll Zuversicht bereiten sie sich nun wieder auf dem kommenden Event im Oktober beim Deutschen Voltigierpokal im weit entfernten Niebüll vor.  Als Saisonabschluss steht schließlich noch die Teilnahme am internationalen CVI in Salzburg auf dem Programm.



 Und hier noch der offizielle Zeitungsbericht::